Montag, 25. November 2013

Noch ein paar Venedig Fotos und ein Armstulpe

 
Mitte Oktober ging es von meiner Schule aus ja nach Lido de Jesolo und Venedig, nun habe ich endlich noch ein paar Fotos bekommen die ich euch natürlich nicht vorenthalten will.
Zu aller erst aber mein laufendes Projekt ein Paar Armstulpen nach dieser Anleitung.
Ich glaube ja das es die Anleitung manchmal nicht so ganz ernst meint, sie hat aber nach eigenem mit denken trotzdem funktioniert.
Verwendet habe ich zwei selbst gesponnene Garne, ein sehr buntes und ein reines weiß, je zwei Fäden zusammen gezwirrnt. Nach der Maschenprobe habe ich festgestellt, dass es wunderbar passt und ich einfach nur die Hälfte der Maschen anschlagen muss, also 28 statt 56 und es passte alles.
 
Da es mal wieder schon dunkel ist kann man auf dem Foto noch nicht so viel erkennen,
aber ich arbeite dran..
a) an einem zweiten Stulpen
b) an einem besseren Bild
und
c) an einer neuen Camera(Empfehlungen bitte in die Kommis)
 
 
 
Hust hust.
Ich habe nie behauptet das sie genau so wie im Original aus schaun, aber ich mag sie.
 
Jetzt zu Venedig
 
Auf der Hinfahrt, haben wir uns unter anderem eine Kirche angeschaut, da gab es ein sehr faszinierendes Dach und dort ist auch das Schuhbild aus
entstanden.
Da wir in diesem Ort Pause gemacht haben sind wir noch ein bisschen rum gelaufen, dabei sind folgende Bilder entstanden.
An dieser Stelle nochmals vielen lieben Dank an die Fotografin.
 
Bei uns stehen in Balkonkästen ja Blumen, dort gab es zwei vollständig mit Kakteen befüllt...
 
Vielleicht nicht ganz so spannend aber ich mag die Fotos einfach,
die Bilder die mich beim spinnen zeigen.
In Venedig hatte mich irgendwie das Spinnfieber gepackt und es wurde gedreht, gezogen und gewickelt, wann immer sich Zeit dafür fand.

Hier am Anlegesteg des Boots nach Venedig.
 



Eine Möwe



 



 Die Bilder sind in Venedig direkt entstanden. 


 
Das hier dürfte am Markusplatz sein.
Und nun die berüchtigten Brückenbilder, auf denen man sieht...
Pixie saß tatsächlich auf einer Brücke.... 



















 
 





 
 
 



 

 
 
Meine Video/Lied Empfehlung für heute.
 
 
 
Liebe Grüße
Eure Pixie
 
Ps: Kennt ihr das? Ihr steht sowieso schon mit der Bilderplatzierung im Blogpost auf Kriegsfuß, weil es sich ständig verschiebt....und dann im veröffentlichen Post sieht alles ganz anders und verschoben aus?
Hmpf

Donnerstag, 14. November 2013

Mein Erstes mal...

 Rohwolle selber kardieren.

Ja, wie kam es dazu?
Zu meinem 19ten Geburtstag habe ich eine Kardiermaschine bekommen, damit habe ich mir schon jede Menge bunte Vliese kardiert.
Als ich dann umgezogen bin meinte eine der Mitbewohnerin das sie noch Wolle von ihren Angorahasen hat und mir die freundlicher weiße geschenkt.

Danach war ich erst mal mindestens drei Abende mit kardieren beschäftigt, die Fasern waren zwar sehr fluffig aber auch fürchterlich kurz.
Nebenbei habe ich entdeckt das ich wohl entweder auf die Fasern oder den Staub? in ihnen Allergisch reagiere, ich hab das ganze aber trotz laut starkem Niesen und juckenden Augen durchgezogen.

Als ich nun mehrere Angorawollvliese hatte habe ich drei mal jeweils 
30 Gramm Angorawolle
20 Gramm Baumwolle
5 Gramm bunte Seide
40 Gramm bunte Wolle

zusammen kardiert und versponnen.

Das Knäuel ist unsagbar flauschig geworden und ich musste natürlich gleich etwas daraus machen und es sind ein paar Handschuhe entstanden.


Sie sind fingerlos aber halten richtig schön warm und auf die Handschuhe reagiere ich zum Glück kaum allergisch.

Da ich am Wochenende meinen Lap Top mal wieder in Reparatur gebe kann es wieder etwas dauern bis man von mir hört.

Einen schönen Abend und Grüße aus dem Alpenland
Pixie

Dienstag, 12. November 2013

Xtremespinning in Venedig


In meinem letzten Post Muschelzeit war ein weißer Schal zu sehen, hier seht ihr u.a wie die Wolle dazu entstanden ist.
Aber erst mal ein Mainstream Schuhbild das auf der Busfahrt nach Lido de Jesolo entstanden ist.

Gelb-Anna, Rot-Ich, Schwarz-Tobi
Als ich für die Studienfahrt am packen war, hatte ich das dringende Bedürfnis meine Handspindel samt Wolle mit zu nehmen.
Das war eine super Idee, mich hat vor Ort dann richtig das Spinnfieber gepackt und es wurde in jeder kleinen Pause gesponnen.
Ich war schon ewig nicht mehr so entspannt und gelöst.
Hier sieht man mich beim warten auf die Fähre nach Venedig.



Hier das Bild zum Titel.


Und die dazugehörende Geschichte...
Die Fotografin der Bilder(Anna)und ich sind in der Wartezeit für ein Museum ein bisschen zusammen rum gelaufen, haben uns über Fotos machen und die Welt unterhalten.
Sie wusste das ich gerne noch ein paar vorzeigbare Bilder haben wollte und als sie diese Brücke sah meinte sie:
Hmm denkst du du kannst dich da oben auf das Gelände setzen und spinnen?
Ich habe es getan und noch nie mit so wenig Anstrengung so einen Adrenalinrausch gehabt.
In mir hat es geschrien:
Sie fällt, die Spindel fällt ins Wasser und du wirst sie nie wieder sehen.
Aber ich hab es geschafft und war unheimlich stolz auf mich.
Anscheinend muss es wirklich viele Fotos und Videos geben von mir und meiner Spindel in Venedig.
Aber ich habe das gar nicht mitbekommen, dass kennt ihr sicher auch oder? 
Ihr macht etwas und bemerkt kein bisschen mehr die Welt um euch rum?
Die Tage kommen noch ein paar bessere Bilder dazu denke ich,
die muss ich mir aber erst noch rüber spielen.

Ein paar Muscheln
Ich finde man erkennt bei mir dafür eine Ähnlichkeit zu einem Strauß oder?
So in etwa...
Hier sieht man eine Mitschülerin und mich auf der Biennale. 
Das war sooo toll, jedes Land hatte quasi ein eigenes Haus(Ausstellungsraum).
Hier gab es eine Art Geldregen von oben und nur Frauen durften hinein.
Das hier ist übrigens von Russland gewesen, die für mich mit Abstand eine der besten und stärksten Auftritt hatten.
http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/profil/2247475/ 
Hier ein interessantes Interview vom Macher 
Vadim Zakharov


Russland hatte auch noch den interessanten Erdnussesser im Reitsattel, mehr dazu im oben verlinkten Interview.

Einen wunderschönen Abend
Eure Pixie


Sonntag, 10. November 2013

Muschelzeit

In Venedig habe ich eine Menge Muscheln gesammelt, nach und nach entstehen nur kreative Werke daraus.
Für ein Mädchen aus meiner Klasse habe ich nun zum 18ten ein Paar Ohrringe gebastelt. 
Nicht sehr aufwendig aber ich mag sie.




Kennt ihr vielleicht Ohrringrohlinge die Allergiker geeignet sind?

Liebe Grüße
Eure Pixie

Meine Playlistentdeckung des Tages
http://www.youtube.com/watch?v=jiwuQ6UHMQg&list=RDLe4B9T12zbs

Samstag, 9. November 2013

Siiieeeeeg-Sieg über das Abflussrohr.

Kennt ihr das? Ihr kennt einen Trick, einen Kniff eine Todsichere Lösung aber keiner glaubt euch.
Ich bekniet das Gegenüber schon fast es mal auf diese Weise zu versuchen-aber nein niemand hört auch euch bis es zu spät ist?
So eine Situation hatte ich in letzter Zeit auf meiner Arbeit.
Wir hatten dort an meinem Spülbecken einfach einen extrem verstopften Abfluss. Normaler Rohrreiniger hat total versagt, pömpeln hat auch nicht geholfen und es wurde immer schlimmer.
Ich habe den Chef schon seit mindestens zwei Wochen versucht dazu zu bekommen Natriumhydroxid zu kaufen. Aber nöö auf mich hört man ja nicht, ich bin ja ein Mädchen und klein und so-unmöglich das mein Weg funktioniert.

Gestern war es dann so weit, es ging nichts mehr, das Wasser ist kein bisschen abgelaufen, die Spülmaschine die in den selben Abfluss läuft hat das Wasser sogar ins Spülbecken gedrückt.
Gut, haben der Koch und ich dann erst mal den Siphon abmontiert. Nicht das er wusste wie sowas geht, er hat sich sogar geweigert anzuerkennen dass da Schraubverschlüsse sind-ich war halt irgendwie wirklich die einzige die wusste wie so was funktioniert(hier ist Zeit für eine kleine facepalm).

Der Ausfluss der in die Wand hinein ging war total zu. Nach etlichem gerede, habe ich mich dann dazu entschlossen einfach zu schauen, welche Apotheke Notdienst hat.
Hab die so gegen 20.00 Uhr angerufen und gefragt ob sie NaOH da haben und mir verkaufen. Die Frau am Telefon war super freundlich und meinte nach Schilderung der Situation, dass das gar kein Ding ist und ich einfach kommen und klingeln soll.
Natürlich hat sie mich gefragt ob ich überhaupt weiß was ich da kaufe und was ich da vorhabe.
Bei NaOH muss man wichtige Sicherheitshinweise beachten, da dass Zeug ganz schön gefährlich werden kann und bei Kontakt mit Flüssigkeit u.a stark ätzend wirkt und Hitze entwickelt.
Als ich das Okay vom Chef hatte bin ich schnell zur Apotheke geradelt und hab das NaOH besorgt, ging zum Glück alles problemlos.

Wieder zurück hat sich der Koch, der kaum älter ist wie ich natürlich das NaOH gekrallt und ungeachtet mein: Hey das Zeug ist wirklich gefährlich pass auf damit und wollte alles selber machen. Innerlich hab ich nur gedacht argl, ich konnte ihn absolut nicht davon überzeugen nicht daran zu riechen*bibber* zum Glück ist ihm nichts passiert aber ganz ehrlich es hat nicht unbedingt von innerer Reife überzeugt.
Auf mein du musst da nur sehr wenig in den Abfluss kippen wurde auch nicht gehört, als ich weg schaute kippte er einfach mal die halbe Packung was ca. 500 Gramm war hinein.
Ich persönlich finde das die beste Art NaOH bei so etwas anzuwenden ist es erst aufzulösen und dann vorsichtig in denn Abfluss zu gießen.
Ich war soooo froh dass ihm dabei nichts passiert ist. Als ich ihm dann erklärt habe das zu viel eher zu einer Verstopfung führt als hilft, unter Umständen zu viel Hitze entwickeln kann und bei Kontakt wirklich zu verätzungen führt, konnte er mir auch nicht glauben und musste an denn Teil des Rohres der mit Gummi umkleidet war gleich nochmal hin langen. Sein Ausruf war: Oh das wird ja wirklich heiß.
Arglll

Naja, geholfen hat es auf die Weiße auch eher wenig. Ich habe dann noch ein bisschen weiter probiert.
Erstmal habe ich nach ein paar Minuten Wartezeit ca. 50 Gramm NaOH in Wasser aufgelöst und dass von oben in den Abfluss in der Wand laufen lassen.
Nach Wartezeit habe ich dann die Spülmaschine angemacht, da so das Wasser mit dem NaOH wieder aus dem Rohr heraus geschwemmt wurde.
Man sah einige große Schmutz und Kalkteile und unaufgelöste NaOH Perlen heraus schwimmen.
Oh und das Wasser war erst tief braun durch das NaOH und wurde dann gräulich.
Als keine Schmutzteile mehr raus kamen und das Wasser allmählich klar wurde, habe ich den Boden abgezogen und nochmal die selbe Menge NaOH aufgelöst und in das Rohr gegeben. Ich war mir ziemlich sicher das die Verstopfung noch nicht ganz beseitigt war und sicher ist sicher.
Dass ganze habe ich über Nacht einwirken lassen.

Heute habe ich dann wieder die Spülmaschine angemacht, damit die den Schmutz aus der Leitung aus dem Rohr heraus spült. Das Wasser war wieder richtig grau und es schwammen undefinierbare Dinge darin. Diesmal braucht es auch schon viel kürzer um klar zu werden.
Dass meine Methode wirklich hilft hat mir zu dem Zeitpunkt übrigens noch niemand geglaubt-Ich hingegen war Felsenfest überzeugt.
Da ich die ein zigste Person war die einen Siphon zu montieren wusste habe ich ihn danach wieder angeschraubt und siehe da, nach ein bisschen pömpeln lief das Wasser wieder problemlos ab.
Ich war ja sooo stolz auf mich und die Kerle einfach nur ungläubig und erstaunt aber sie mussten sich alle eingestehen das ich Recht hatte.

Thihi ich musste innerlich soooooooooooo dolle Grinsen.

Liebe Grüße
Eure Pixie

Ps: Wenn ihr solche Situationen auch kennt, schreibt sie doch mal in die Kommentare.
Und keine Sorge ich werde das NaOH so verwahren dass niemand auf die Idee kommt es zu benutzen.

Donnerstag, 7. November 2013

Regenbogen und Seifenblasen

Mein Tag heute war irgendwie echt super.
Früh hatten wir Kunst und haben an unseren Kaltnadelradierungen weiter gearbeitet.
Wir waren dafür vor einiger Zeit im Reptilienhaus von Oberammergau um dort direkt die Reptilien abzuzeichnen.
In meinem Skizzenbuch sind jetzt
-zwei Schlangen
-ein Skorpion
-eine Vogelspinne
-und ein Pfeilgiftfrosch 
zu Hause.

Für die Radierungen haben wir drei Metallplatten in verschiedenen Formaten bekommen,
auf meine ganz kleine ist der Frosch eingezogen. Damit habe ich dann gestern auch schon gedruckt.
Heute kam dann noch das Skorpion dazu und ich liebe es. 
Drucken macht total Spaß(noch?).
Als nächstes kommt die Aquatintatechnik dran und die Metallplatte und ich haben heute keinen so guten Start gehabt. Es ist irgendwie unmöglich den Oberflächenlack? ohne Fusseln auf zu tragen.
Naja wir werden sehen, wird bestimmt trotzdem gut, immerhin bin ich schon lange großer Fan von Kratzbildern.

Der Frosch
Als nächstes hatten wir dann Fachpraxis. Wir machen da zur Zeit eine Maske mit dem Thema
...Musik visualisieren...
Es ist gar nicht so einfach aber ich mag das Thema trotzdem. 
Meine Entwürfe sind schon fertig und zur Zeit bin ich da am Tonen.
Meine Klasse ist super, die Menschen da sind einfach alle zum knuddeln.
Heute war wirklich schöner Sonnenschein und wie der Zufall so will habe ich beim befeuchten des Tons mit der Sprühflasche entdeckt, dass man so auch Regenbögen machen kann.
Ich also erst mal total begeistert eine ganze Flasche leer gesprüht hihi und dann zu Musk gerannt und gesagt er muss mitkommen.
Er war natürlich auch begeistert und wir haben dann beschlossen das er Regenbögen sprüht und ich dazu Seifenblasen puste.
Das war sooooo schön. 
Es war sooo schön, dass ich euch das einfach erzählen musste.
Oh und ich habe total viele Komplimente bekommen über mein Outfit heute, soo süß-
endlich konnte ich mal meinen Haarreif von den Hörnchenmädels ausführen.
Er ist so schön herbstlich mit Kürbissen und Blättern.
Das ist der Haarreif<3
http://www.crimson-darkness.de/galerieshop.html
Das ist der Shop der Mädels, die man auch immer auf dem Wgt und z.B Mythodea antreffen kann.
Ich liebe ihren Stand heiß und innig, am liebsten würde ich ihn jedes Jahr leer kaufen.
Die Hörnchen-jeder muss einfach ein Paar haben.
Das ist eine der Standbesitzerin-beide sind einfach so Zucker.<3
Einer der Haarreife am rechten Ständer ist meiner geworden.

Außerdem habe ich noch drei fertige Projekte.
Einmal einen Schal aus der Wolle die ich in Venedig mit der Handspindel gesponnen habe. 
In die Wolle habe ich dann noch Muscheln eingearbeitet und ich liebe diesen Schal.



Das zweite Projekt entstand aus der Frage: 
Was mache ich eigentlich mit meiner ganzen selbst gesponnenen Wolle?
Hmmm, ein Tuch, ich mach ein Tuch. 
Als ich dann ein einfaches Tuch gehäkelt hatte, musste ich es irgendwie zusammen nähen und mit einem Kragen versehen damit es zum ponchoartigen Etwas wird. Ich liebe Ponchos.
Ich bin ziemlich zufrieden mit dem Ergebnis.





Mein nächstes Projekt wird vermutlich sein weiter an meinen Muschelanhängern z.B solche zu




 basteln und einen Pulli zu stricken.

Eine Schöne Zeit
Eure Pixie