Freitag, 28. März 2014

Kleiner Zwischenpost

Zur Zeit bin ich schulisch mega eingespannt, ich zeige euch deshalb heute eine etwas ältere Arbeit aber auch eine recht aktuelle.

Zu erst eine sehr rosa lastige MP3 Player Hülle. Ich schau ja immer ein bisschen neidisch auf Leute mit großen Smartphones-nicht weil ich unbedingt so ein Handy will aber dafür gibts einfach so mega kuhle Hüllen. Da mein momentaner MP3 Player nicht wirklich hübsch ist habe ich ihm kurzerhand eine Hülle gehäkelt.

 Das ist eine Übung aus meiner alten Berufsfachschule, wir sollten möglichst viele Stickstiche in einem Bild vereinen.

Einen schönen Abend und bis bald.

Pixie

Donnerstag, 13. März 2014

Visualisiere deine Musik....


Heute stelle ich euch etwas unfertiges vor was man dennoch schon als etwas besonderes bezeichnen kann.
 Ihr steht hier das erste große Werkstück meiner Ausbildung eine Holzmaske zum Thema

Visualisiere deine Musik

Wir hatten mehrere Stunden für einen Entwurf  auf Papier Zeit und  sollten das ganze dann in Ton wieder geben.
Ich entschloss mich eine Maske mit lauter Augen zu tonen,
 Beim tonen der Maske merkte ich, dass dieser Entwurf nicht alleine stehen konnte, um mich wirklich wieder zu geben kombinierte ich am Ende alle meine Entwürfe. 
Und siehe da es ward eine Maske geboren die es sogar ungefähr schaffte, meinen Musikgeschmack wieder zu geben.

In Folge dessen findet man von Planeten, Schörkeln, Spiralen, einer Menge Augen  bis Schuppen und ganz unten ein Spruchband viele unterschiedliche Symbole auf meiner Maske. 
Noch bin ich nicht ganz fertig, das schnitzen liegt in den Endzügen, hinterher wird die Maske dan noch gefast.. 

An der Maske arbeiten wir schon mehrere Monate, sie ist dazu gedacht um das arbeiten mit dem Holz und den Schnitzeisen zu erlernen, so wie die Grundtechniken des Fasen. 
Es kann ganz schön kompliziert sein, Punkte von seinem Modell ins Holz hinein zu arbeiten.
Man benutzt Winkel, Zirkel und Bleistift.
Das jetzt zu erklären würde zu lange dauern, wer fragen hat kann mich aber gerne anschreiben.

Hier seht ihr den Gipsentwurf meiner Maske.



Ursprünglich bekamen wir einen Klotz aus Linde, der auf unseren Maskenentwurf zugeschnitten war. 
Wie man sehen kann habe ich hier an meinem schon etwas gearbeitet.



Hier sind schon grobe Grundzüge zu erkennen wie etwa einzelne Augen oder rechts das Blatt.


Wenn man die grobe Form heraus gehauen hat kommen so langsam Details.
Man rundet etwas die Augen ab und macht die Kanten und Absätze klarer.


Man geht immer weiter ins Detail ohne dabei die Ganzheit aus dem Auge zu lassen.
Immer wieder stellt man fest das etwas doch nicht wie im Modell funktioniert. 


Man muss erkennen was das Holz "hergibt", meine Schuppen etwa werden nicht detalierter ausgearbeitet werden können. Den Rest muss man beim fassen aufarbeiten. 
Auch in mein Schriftband werde ich keine Buchstaben schnitzen sondern beim fasen auftragen.
Als Spruch schwebt mir ein Zitat aus die fabelhafte Welt der Amelie vor. 

 Das hier ist mein aktueller Stand. Sicherlich müssen noch einige Stunden arbeit investiert werden aber ich bin trotzdem schon ziemlich stolz und doch auch recht zufrieden mit dem momentanen Stand.



Pixie


Montag, 10. März 2014

Regenbogenmobile 2.0

Das Mobile aus dem letzten Post war nur ja nur ein Versuch.
Hier seht ihr nun das Endmodel aus stabilen Papier und mit flauschiger Watte.
Das Geburtstagskind hat sich total gefreut und ich kann es nur weiter empfehlen.
Es ist soooo hübsch und wirklich einfach zu basteln. 



Einen schönen Tag
Pixie