Freitag, 26. Februar 2016

Alien?!!

Letzte Woche hat mich eine ziemlich fiese Erkältung erwischt die leider immer noch nicht vorbei ist, dementsprechend bin ich zur Zeit nicht so mega produktiv.
In der Bücherei habe ich aber am Montag ein ganz süßes Büchchen entdeckt mit Häkeltieren auf Amigurumi genannt und wollte einen Hund nach häkeln.
Also ich schieb sein Aussehen ja auch die Anleitung nicht auf mich, weil ich hab genau nach Anleitung gehäkelt und die Wollstärke habe ich auch nich gewechselt.

Trotz verständlicher Anleitung finde ich, ist mein Hund nicht so niedlich und wohlgeformt wie der Hund im Buch.
Meiner schaut er, hm ein bisschen seltsam aus, man erkennt, dass er nach dieser Anleitung gehäkelt ist aber so wirklich treffen tut er sie nich.

 Die Beine sind z.B zu kurz, während der weiße Teil der Schnauze eher zu groß ist. Kopf und Körper stimmen auch nicht sooo harmonisch überein.
Naja ich mag ihn trotzdem er ist klein, seltsam, irgendwie krumm und ein bisschen besonders :-D

Pixie



Mittwoch, 24. Februar 2016

Portrait einer Unbekannten

Anfang letzer Woche haben wir zum zweiten mal in der Schule Portrait modelliert.
Wir hatten zwei Schultage über Zeit, was etwa 12 Stunden entspricht.
Ich persönlich bin mit meinem Portrait ganz zufrieden, die Brille sitzt nicht perfekt aber da war die Zeit dann einfach zu knapp und ich war definitiv tausendmal besser als bei meinem ersten Versuch.


Portraitmodellieren ist ein Teil der Abschlussprüfung dem ich nun entspannter entgegen sehen kann.
Es gibt natürlich immer Sachen die man noch verbessern könnte aber ab und an darf man auch mal zufrieden sein.
Man muss auch einfach aufhören bevor man etwas zu sehr überspitzt darstellt, sozusagen etwas tot modellieren ist durchaus auch möglich.


Pixie



Freitag, 19. Februar 2016

Farb_ton

Seit ungefähr zwei Jahren bin ich im Winter regelmäßig bei einem kleinen Spinntreff dabei.
Eine Teilnehmerin brachte uns im Dezember selbst gemachte Knöpfe aus Ton mit und wir waren alle hin und weg und wollten das auch mal machen.
Mittlerweile haben wir uns getroffen, Knöpfe aus Ton gemacht und diese anschließend glasiert.
Heute zeige ich euch die fertigen, gebrannten Ergebnisse.
Außer Knöpfe habe ich auch noch eine kleine Tasse gemacht, da alles zwei mal gebrannt ist, ist es auch wasserfest und man kann daraus trinken.


Pixie

Mittwoch, 10. Februar 2016

Dunkelbunt

Heute zeige ich euch meinen Timer für 2016. Schon seit drei oder vier Jahren benutze ich für die Schule einen Timer. Am liebsten die, bei denen jeder Tag eine eigene Seite hat.
Meine Timer "verziere"ich auch gerne und da ich nicht schon wieder eine Hülle nähen wollte habe ich mich dieses Jahr mal für Serviettentechnik entschieden.
Die Inspiration davon habe ich von Breedingunicorns einer Youtuberin. Die hat so etwas ähnliches für Halloween gemacht.

Da ich mehr wollte als Struktur und Farbe habe ich ein Einhorn aus Latex gegossen.
Dazu habe ich ein Backförmchen mit Latex gefüllt so ca. 2-3 mm hoch und das trocknen lassen.
Danach habe ich ein paar Serviettenschichten zurecht gezupft und Leim mit Wasser gemischt.
Serviettentechnik hat den Vorteil, dass sie hinterher eine recht harte Schicht bildet aber formbarer ist als z.B Pappmachee.
Nachdem das Einhorn trocken war und hübsch platziert, habe ich die Servietten mit dem Leimwasser aufgetupft und das ganze trocknen lassen.
Nun habe ich mir schwarzer Acrylfarbe grundiert und als diese trocken war mit einem trockenen Pinsel bunte Acrylfarbe aufgetupft und verieben.

Je mehr Struktur ihr beim aufstupfen der Serviertten entstehen lasst umso interessanter wird es später. Außerdem bleibt an jeder Falte beim auftragen der bunten Farbe etwas mehr Farbe zurück als bei der glatten Fläche.
 Es ist aber auf möglich eine komplett glatte Oberfläche zu erhalten.


Pixie

Mittwoch, 3. Februar 2016

Regenbogenschaf

Gerade ist in der Schule wieder Dokumappen Zeit. Jeder Schüler soll währen der Schulzeit für sich eine Dokumappe führen die dann jedes Halbjahr benotet wird und als Grundlage für Bewerbungen dienen kann.
Da ich überlege Textilkunst zu studieren habe ich von jeder gesponnenen Wolle die ich da hatte ein Stück abgeschnitten und um ein Stück Fotokarton gewickelt.
Das ganze mit Heißkleber fixiert und am Ende alle Wollproben auf ein Blatt geklebt.
Es sind etwa 30 Stück, wobei ich mehr gesponnen habe und nur die Wolle zur Zeit nicht in meiner Wohnung habe/sie schon verarbeitet ist.
Als erstes habe ich naturfarbene Wolle aufgeklebt, dann selbst gefärbte, dannach gefärbte und teilweise kadierte Kammzüge.
Auf Blatt zwei kleben Pflanzenfasern und "Art Yarn" aus Regenschirm und Plastiktüten.
Ich überleg mir noch ein System wie ich z.B selbst gefärbt kennzeichne. Verschiedenfarbige Punkte wäre eine Option, dann steht weiß z.B für Naturfarbe, Gelb für Säurefarben, Grün für selbst kadiert etc.



Pixie