Mittwoch, 16. März 2016

Wollfeen

So circa vor einem Jahr habe ich angefangen immer mal wieder eine kleine Wollfee zu basteln.
Ich fand die kleinen Wesen schon vorher super niedlich und irgendwann habe ich ein Video gefunden das gezeigt hat wie einfach man sie machen kann.
Man braucht nur Wolle, Filznadeln und Pfeifenputzer und noch ein bisschen Deko nach Bedarf z.B Strasssteine, Glitzerfäden, Wackelaugen etc.
Heute stelle ich euch eine Auswahl meiner Feen vor, es ist schon erstaunlich wie unterschiedlich sie sind obwohl es immer das selbe Material ist.













Pixie

Freitag, 11. März 2016

Bin ganz Ohr


Zur Zeit arbeiten wir in der Schule an unseren Gesellenstücken, wir haben bisher mindestens drei Vorschläge modelliert und diese bei der Prüfungskommision vorgestellt.
Ich hatte zur Auswahl eine Meerjungfrau, eine Tänzerin und eine Säule mit Ohren.
Die Ohrsäule hat sich dann durchgesetzt, weil die Prüfungskommision total begeistert von der Idee war.




Da ich ungefähr kalkulieren muss wie viele Ohren ich in der Prüfungsphase schnitzen kann, habe ich mal ein paar ausprobiert.
Ein Ohr kommt auf 2 bis 2 1/2 Stunden.
Das heißt in der Prüfungszeit schaffe ich bis zu 40 Ohren, das hört sich nach wirklich viel an.

 Das Brett auf denen die Ohren gerade sind, dient rein der Befestigung. Die Ohren werden später auf eine große, viereckige Säule, circa 30cm x 30cm x250cm geschraubt.
Die Schraube sorgt dafür, dass ich die Ohren problemlos wieder ablösen und z.B austauschen kann.

Pixie

Freitag, 4. März 2016

Wa(h)l

Zur Zeit mache ich ein bisschen weniger Handarbeitssachen, ich spiele relativ viel Computerspiele und da ich fast jeden Tag schwimmen gehen und natürlich auch Schule hab ist da dann einfach keine Zeit mehr.
Es hat sich aber trotzdem ein bisschen was am Stickrahmen getan.
Zur Meerjungfrau die bisher ohne Gesicht ist hat sich noch ein Tentakel und ein halber Orca gesellt.



Leider finde ich meinen großen Stickrahmen nicht, dass würde meine Arbeit am Wal erleichtern aber es geht auch so. Mein Hauptproblem gerade ist, dass ich mir noch überlegen muss wie ich die Flossen vom Rest des Walkörper absetze, da alles schwarz ist. Vielleicht sticke ich mit dunkelblau eine kleine Linie..... erstmal wird der ganze Orcakörper gefüllt dann gehen wir das Problem nochmal an.




So sieht zur Zeit die ganze Arbeit aus.
Ich spiele mit dem Gedanken noch einen Taucher bzw. den Kopf eines Tauchers mit ins Spiel zu bringen, so richtig altmodisch mit diesen bronzefarbenen Kugelhelmen aber ich denke, dass es dann überfüllt wirkt.

Gut Ding will Weile haben-trifft hierbei einfach voll zu.
Für mich ist es auch viel anstrengender freie Arbeiten zu machen als nach Vorgabe, weil ich hier wirklich bei jedem Stich überlegen muss wie setz ich ihn am besten-natürlich macht es Spaß aber hinterher fühlt man sich wirklich erstmal ziemlich fertig.
Es hat aber auch einen: puhhh anstrengend aber total zufrieden Charakter.



Da ich jetzt ENDLICH ohne Nasenklammer tauchen kann, ist das natürlich nochmal Motivation zum schwimmen und sticken. Jetzt fehlt nur noch das weglassen der Taucherbrille.

 Pixie