Dienstag, 10. Januar 2017

Hier war es in letzter Zeit leider wieder sehr still.
Das lag daran, dass ich umgezogen bin und mein Foto aber noch bei meiner Mutter geblieben ist.
Jetzt hab ich ihn endlich wieder und zeige euch gleich einen Teil der gewerkelten Dinge.

Entstanden sind in den letzten zwei Monaten unter anderem...
-eine gehäkelte Tannenbaumspitze
-mehrere Occhisterne
-ein paar Perlenarmbänder
-eine Perlenkette
-diverse Faltprojekte mit Papier zum Beispiel Plisses, Transpartenpapiersterne und ein paar würfelförmige Fröbelsterne.

Als nächste Technik möchte ich gerne Netze knoten ausprobieren, mir fehlt allerdings noch die passende Grundausstattung dafür. Da ich meinen Arbeitsurlaub aber nur nach Woll- und Kreativmessen verteilt habe findet sich die bestimmt bald ein.


Hier seht ihr ein Perlenarmband, dass habe ich mit den normalen 1,5er Perlen auf einem Webrahmen gewebt und dann auf Kunstleder aufgenäht.
Das Muster ist ohne Anleitung entstanden, wobei Dreiecke natürlich auch keine Weltneuheiten sind. 


Dieses Muster würde ich auch zu den Standardmustern fürs Perlenweben zählen. Hier habe ich die 2,6er Perlen verwendet und daraus ein Band für den Hals gewebt.


Hier seht ihr jetzt einen meiner Anfangsversuche im Peyote Bereich.
Die Mustervorlage habe ich von dieser Seite:
http://prettynett.blogspot.de/2013/09/peyote-pattern-wurfel-optische.html
Auf dem Foto wirkt das Armband jetzt sehr breit, in Wirklichkeit sind es durch die 1.5er Perlen aber nur etwa 3cm. 





Von Perlen wechseln wir jetzt zu Papier.
Durch meinen Umzug und das nur noch halb so große Zimmer sind noch ziemlich viele meiner Sachen in einem Lagercontainer.
Das beschränkt mich zur Zeit auf kleinere Projekte wie etwa Papier falten.

Mein neues Zimmer ist im Keller eines ganz entzückenden älteren Ehepaares. Meine Wohnsituation dort beschreibe ich immer mit den Worten: Das Beste ist sie haben einen Hund und eine Katze.
Finde ich super, beim betreten der Wohnung ist da direkt ein Hund zum flauschen, wenn ich dann auch noch meiner Vermieterin begegner verquatschen wir uns fast immer.
Vor allem mit meiner Vermieterin verstehe ich mich super, sie hat mir auch von dieser Fröbelsternform erzählt, da sie selber bastelt.

Leider kann ich euch nicht genau sagen wie diese Art heißt aber quadratischer/ würfelförmiger Fröbelstern liefert gute Anleitungen im Internet. 



Des weiteren habe ich ein paar Plisses gefaltet, zwei davon sehr ihr hier auf dem Foto.
Das blaue Objekt habe ich mit Wassermalfarbe coloriert und aus Standard kommt in jeden Drucker Papier gefaltet.
Das andere hingegen ist aus Transparentpapier und mit Blattgoldimitat verziert.
Damit das Blattgold möglichst gut hält, habe ich hier viel mit einem Bügeleisen beim Falten gearbeitet.
Vor dem Transparentpapier habe ich auch schon auf normalem Papier mit Blattgoldimitat gearbeitet, Transparentpapier war tatsächlich einfacher zu händeln und zu kleben.


Pixie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen