Montag, 15. Mai 2017

Seit kurzem habe ich angefangen mit im Filetnetzknüpfen zu üben.

Heute zeige ich euch mein zweites Projekt damit, es ist ein kleines Runddeckchen geworden.
Es ist etwa 30 Zentimeter im Durchmesser und aus handelsüblichen Häkelgarn Stärke 2-3 geknüpft.

Besonders schön beim Filetnetzen ist, dass Farbverläufe im Garn wirklich gut heraus kommen.
Beim häkeln etc wird das oft eher ein Einheitsbrei aber durch die großen Abstände beim knüpfen wirken die Farbabstufungen sehr klar.

Besonders schwer empfinde ich das lesen der Anleitungen. Beim stricken etwa, weiß man meistens wie viele Maschen auf der Nadel sein müssen, beim Filetnetzen ist das manchmal etwas unklar.
Außerdem findet man natürlich wesentlich schwerer Anleitungsvideos und ähnliches da die Technik bei uns weniger verbreitet ist wie andere Handarbeitstechniken.

An den folgenden zwei Bildern erkennt man gut wie unterschiedlich der Farbverlauf heraus kommt.
Auf dem oberen seht ihr die Occhi Technik, wie auch beim Netz knüpfen handelt es sich um Knoten.
Beim Occhi werden diese aber als Doppelknoten eng aneinander gereiht und durch sehr kleine Schlaufen ergänzt.


Das untere Bild zeigt das Runddeckchen, es besteht im Prinzip auch aus Schlaufen und Knoten, wobei sich die Größe der Schlaufen und Art der Knoten unterscheidet.


Pixie