Sonntag, 2. Juli 2017

Wieder mal eine neue Technik


Lange gewünscht und nun endlich mal ausprobiert-Klosterarbeit.Die wenigsten können sich unter Klosterarbeit viel vorstellen, bevor ich hier einen langatmigen Erklärungsversuch starte schaut euch doch einfach mal Bilder mit dem Suchwort Fatschenkindln, Klosterarbeit oder Cordonettblume an.
Klosterarbeiten ist eine sehr komplexe Technik, bzw eher ein Überbegriff.                                Man nimmt Einzelelemente meistens aus Draht und fügt sie als Zierde in Bilderrahmen, Altäre oder als Schmuck ein. Oft wird echtvergoldetes Material verwendet, ausser diverse Drahtsorten werden oft Perlen und Fäden mit eingearbeitet.
Die folgenden Bilder zeigen nun einen verzierten Haarkamm und ein kleines Bild, beides habe ich ohne Motivvorlage her gestellt. Die Einzelelemente sind aus Büchern und Anleitungen im Netz inspiriert.                                                                                           Der Haarkamm ist für Klosterarbeiten etwas unkonventiollener,  das Blumenbild empfinde ich dagegen als recht klassisch.
Wer Klosterarbeiten auch mal ausprobieren möchte findet z.B bei Teddys Handarbeit ein paar Anleitungen. 
Material dazu bekommt ihr in diversen Bastelläden oder im Internet.

Pixie


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen